2015 Saaleradweg

Endlich ist es wieder soweit. Es geht auf Reisen. Ein Jahr ist es her und nun heißt es wieder Tasche packen; Treckingrad hervorkramen (und etwas abstauben 😉 ) und los gehts. Ein Woche Radreise mit lieben Freunden. Jetzt schon im fünften Jahr fahre ich im Mai in der Himmelfahrtswoche einen Flussradweg von der Quelle zur Mündung. Nach Havel (2011); Ems (2012), Mecklenburger Seenplatte (2013) – ok, das war mal keine Flusstour – und Tauber-Altmühl (2014), geht es  dieses Jahr den Saaleradweg entlang. Die reichlich 410 km starten in Bayern, in Zell (im Fichtelgebirge). Vor dort gehts erst mal zur Saalequelle am Fuße des Großen Waldsteins,  und dann mehr oder weniger abwärts über Thüringen nach Sachsen-Anhalt, nach Barby, zur Saalemündung in die Elbe.

Den gesamten Radweg werden wir in 6 Etappen zurücklegen.

2015_Saaleradweg

Und das sind unsere Etappen:

  • Montag (11.05.2015): Zell (im Fichtelgebirge) zur Quelle und dann bis Blankenstein (63 km)
  • Dienstag (12.05.2015): Blankenstein bis Eichicht (73 km)
  • Mittwoch (13.05.2015): Eichicht bis Jena (75 km)
  • Donnerstag (14.05.2015): Jena bis Weißenfels (67 km)
  • Freitag (15.05.2015): Weißenfels bis Wettin (64 km)
  • Samstag (16.05.2015): Wettin bis Barby und der Saalemündung in die Elbe (70 km)

Das schöne an dieser Tour ist, dass es – neben der Saale selbst, der wir eine Woche lang folgen – im oberen Bereich viele Stauseen gibt. Ich liebe ja Wasser und an so einem Stausee zu stehen und einfach ein bisschen Zeit verstreichen und den Blick schweifen lassen ist einfach etwas so schönes. Und im weiteren Verlauf gibt es dann viele Burgen zu erkunden. Der ‚Nachteil‘ von Burgen ist ohnehin, dass sie meist oben liegen 😉 . Da wird es dann wohl den einen oder anderen zusätzlichen Höhenmeter geben. Das Höhenprofil zeigt außerdem, dass es gerade an den beiden ersten Tage doch ein bisschen bergauf geht. Aber das werden wir schon schaffen. Und hier gibts die offizielle Streckenführung vom Saaleradweg:

Download

Zum Glück haben wir auch dieses Jahr wieder das Glück, dass Fred unser Gepäck im Bus von einer Etappe zur nächsten transportiert. Auch bei der An- und Abreise hilft das ungemein. Und so hieß es natürlich vor der Tour Räder und Verpflegung schön verstauen und dann gings los.

Es kann losgehen

Ein Teil der Truppe kommt wie immer aus dem ‚Großraum‘ Nordharz (Bärbel, Michaela, Jürgen, Dietrich, Manfred, Thorsten und Holger); Fred und Gabi reisen aus Franken an und der Rest kommt aus Sachsen (Franzi, Bea, Frank, Rolf, Bernd und auch ich). Das ist immer wieder eine logistische Meisterleistung, alle samt Gepäck und Rad einzusammeln. Aber Chefplaner Dietrich kriegt das immer hin.

Wie immer war es ein großes Hallo, als sich alle in Zell wiedergesehen haben. OK … fast alle. ich kann leider erst am Montag morgen nachreisen. Nach dem Versorgen der Räder und dem Abladen gab es in Zell für alle einen ersten entspannten Abend bei schöner Abendsonne.

Na dann … auf in eine tolle Woche. Das Wetter soll ja herrlich werden. Sehr geringe Regenwahrscheinlichkeit. Hauptsächlich Sonne mit ein bisschen Wolken bei 15° bis 20° Grad! Einfach perfekt. In Jena … etwas in Mitte der Strecke sehen die Aussichten z.B. so aus:

Wetteraussichten

Wie war das? … Wenn Engel reisen 😉 🙂 🙂

Natürlich werde ich auch von dieser Radreise Etappe für Etappe berichten. Hier gibt es alle Berichte zur Saaleradtour.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.